Index

Restoring to Zero

Category #1 non-native, alien species targeted for control in Banff National Park, 6 Lambda C-Prints, 40x60cm, 2012

Der Banff Nationalpark in Kanada wirbt mit Wildnis und Naturbelassenheit, erinnert bei näherer Betrachtung jedoch an ein wissenschaftliches Labor im Großformat. In »Restoring to Zero« Programmen des Parks wird versucht, das Ökosystem auf den Zustand vor seiner Kolonialisierung mit den Mitteln der heutigen Technik zurückzuführen. Unter anderem werden »weed pulling programs for non-native, alien species« durchgeführt, die eingeschleppte Arten kontrollieren bzw. vernichten sollen. In der gleichnamigen Fotoserie präsentiert der Koordinator der invasiven Pflanzenkontrolleinheit die eingeführten Arten der Vertilgungsprioritätsstufe 1 - Feldkamille, Flockblume, Nickende Distel, Margerite und  scharfer Hahnenfuß - vor einem gemalten Galaxienhintergrund. Durch eine horizontbildenden Anordnung der Fotoserie wird eine künstliche Landschaft gebaut, die  - wie in einem Science-Fiction Film - nach ihrem Ursprung fragt.

Katrin Hornek Restoring to Zero
Katrin Hornek Restoring to Zero
Katrin Hornek Restoring to Zero
Katrin Hornek Restoring to Zero
Katrin Hornek Restoring to Zero
Katrin Hornek Restoring to Zero
Katrin Hornek Restoring to Zero
PLAIN AIR, Tiroler Künstlerschaft, 2014, Foto: WEST. Fotostudio
Katrin Hornek Restoring to Zero

Der Banff Nationalpark in Kanada wirbt mit Wildnis und Naturbelassenheit, erinnert bei näherer Betrachtung jedoch an ein wissenschaftliches Labor im Großformat. In »Restoring to Zero« Programmen des Parks wird versucht, das Ökosystem auf den Zustand vor seiner Kolonialisierung mit den Mitteln der heutigen Technik zurückzuführen. Unter anderem werden »weed pulling programs for non-native, alien species« durchgeführt, die eingeschleppte Arten kontrollieren bzw. vernichten sollen. In der gleichnamigen Fotoserie präsentiert der Koordinator der invasiven Pflanzenkontrolleinheit die eingeführten Arten der Vertilgungsprioritätsstufe 1 - Feldkamille, Flockblume, Nickende Distel, Margerite und  scharfer Hahnenfuß - vor einem gemalten Galaxienhintergrund. Durch eine horizontbildenden Anordnung der Fotoserie wird eine künstliche Landschaft gebaut, die  - wie in einem Science-Fiction Film - nach ihrem Ursprung fragt.