Index
The Anthropocene Surge

evolution, expansion and depth of Vienna"s urban environment

 

WWTF Forschungsprojekt 2018-2021

gemeinsam mit der Universität Wien

Der Begriff des Anthropozäns wird heute vielfach verwendet und ist zu einem Symbol für den vom Menschen verursachten globalen Wandel geworden. In den Geowissenschaften steht dieser Begriff für menschliche Eingriffe in geologische Prozesse und die Spuren, die der Mensch in den Ablagerungen hinterlässt. Aus künstlerischer Perspektive befragen aktuelle (Post-)Anthropozän-Debatten wandelnde Verbindungen und Narrative von Kultur und Natur.

Unter diesen Vorzeichen kartieren, quantifizieren und kontextualisieren ForscherInnen der Universtität Wien und der Universität für angewandte Kunst Wien unter der Leitung des Sedimentologen Michael Wagreich die menschengemachte Schuttdecke Wiens und leisten damit einen Beitrag zur aktuellen Debatte um ein neues Erdzeitalter.

Einerseits untersucht das interdisziplinär angelegte Forschungsprojekt das Anwachsen der anthropogenen Einflussnahme mittels geochemischer Methoden. Zur Charakterisierung und Unterscheidung werden hierfür Proben auf ihren Inhalt und ihre Schwermetallanteile erforscht. Parallel dazu wird mithilfe von (historischen) Karten und bereits vorhandenen Datenbanken - wie Bohrkerndaten bzw. Daten der Wiener Stadtarchäologie - die räumliche und zeitliche Entwicklung des Anthropozäns als dreidimensionales GIS-Modell rekonstruiert.

Daran anschließend erarbeitet die bildende Künstlerin Katrin Hornek im Rahmen des Projekts einen Essay Film, der den Digitalisierungsprozess der anthropogenen Ablagerungen des gewachsenen Wiener Untergrundes in eine 3D-modellierte Landschaft begleitet. Dabei wird dem Materialfluss der physischen Probe zum Datensatz, dem Erdkörper zum Avatar, gefolgt, um die Berührungspunkte zwischen analogen und digitalen Ablagerungen und Schichtungen und deren potenzielle Wechselwirkung nachzuspüren.

 

 

 

Projektleiter: Univ.-Prof. Dr. Michael Wagreich, Universität Wien
Projektpartnerin: Univ.-Ass. Mag.art. Katrin Hornek, Universität für angewandte Kunst Wien, Abteilung Ortsbezogene Kunst
Mitarbeiterinnen: Kira Lappé, Maria Meszar, Universität Wien
Projektlaufzeit: 01.01.2018 - 31.12.2021
Fördergeber: WWTF, Emerging Field Grant (Fakultät für Geowissenschaften, Geografie und Astronomie)